Tini Wider – Der Funke der Götter

Heute hab ich die Rezension zu Tinis neuer Romantasy für euch dabei. Ich liebe Tinis Bücher eigentlich, aber hier ist der Funke leider nicht übergesprungen 🥺

🍃Meine Rezension🍃

Buchdetails 📋

Erschienen am: 15.08.2021

Genre: Romantasy, Urban Fantasy

Seiten: 313

Hörbuch: Nein

Format: ebook

KU: Ja

SP/Verlag: SP

Klappentext 📖

»Der sieht aus wie ein griechischer Gott«, sagte ein Mädchen hinter mir. Ich hätte
ihn zwar eher mit einem Filmschauspieler verglichen, aber bitteschön, griechischer
Gott umschrieb es ebenso treffend. Durften Lehrer so aussehen?


Sam kann sich nicht erklären, warum kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag
mysteriöse Dinge in ihrem Leben passieren. Die Tiere im Tierheim gehorchen ihr
plötzlich aufs Wort und sie beginnt weitere ungewöhnliche Fähigkeiten zu
entwickeln. Als wäre das nicht unheimlich genug, hat Sam das Gefühl, dass der
undurchschaubare neue Mitarbeiter Lee sie nicht mehr aus den Augen lässt …

🦉🦉🦉

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Ich hab mich sehr auf Tinis neues Buch gefreut. Ihre anderen Bücher sind schon Wahnsinn und da musste ich natürlich unbedingt auch das neue Buch lesen! Doch leider ist bei mir der Funke nicht wirklich übergesprungen.

Die Geschichte an sich beginnt sehr interessant und auch spannend, die Spannung zieht sich auch durch das Buch, nur leider wird vieles für mich unzureichend aufgeklärt. Der Schreibstil ist fesselnd und auch das bildliche ist toll, dadurch hatte ich ein tolles Kopfkino, grade mit Kami und generell den Tieren. Auch der Humor kam nicht zu kurz.

Die Geschichte wird in der ICH-Form und aus Sams Sicht erzählt. An sich mag ich diese Perspektive sehr gern und ich konnte mich gut in Sam hineinversetzen, doch hier hätte ich mir einen Wechsel zwischen Sam und Lee gewünscht, irgendwie war Lee für mich nicht so richtig greifbar und ich hatte Probleme mich in ihn hineinzuversetzen, grade in Bezug auf die Organisation wäre hier ein Wechsel toll gewesen.
Dann sind noch Daphne und Olli da, die eine sehr große Rolle spielen und irgendwie wurde es mir da etwas zuviel von den Personen her, da sie dadurch irgendwie keine Tiefe bekamen und nur oberflächlich blieben.

Die Handlung selber fand ich von der Idee her zauberhaft. Auch die Aspekte die Sam so wichtig waren mit dem Umwelt und Tierschutz. Doch irgendwie bekam die Geschichte keinen richtigen roten Faden. Für mich hat sich die Geschichte wie der Beginn einer Reihe gelesen, aber es ist ein Einzelband. Hier waren zuviel lose Fäden, zuviele verschiedene Ansätze, die für mich kein schlüssiges Ende fanden. Auch die Idee mit der Gensache war vom Prinzip her toll, aber für mich nicht rund ausgearbeitet. Genauso die Organisation für die Götter, sie blieb irgendwie blass, auch warum Sam und Olli in Gefahr waren. Es wird zwar aufgeklärt, aber es ist ein wenig durcheinander in meinen Augen und zum Teil schwer nachvollziehbar.

Die Geschichte hat wahnsinnig viel Potenzial, was in meinen Augen nicht voll ausgeschöpft wurde. Wie oben schon erwähnt, liest es sich für mich wie ein erster Band, ein Auftakt in eine Reihe, da man vieles kennenlernt und vieles bis zum Ende irgendwie diffus bleibt, daher war ich etwas enttäuscht, dass es wirklich nur ein Einzelband ist. Auch der Romantasy Anteil war mir zu schwach und dann ging es plötzlich hopplahopp…Auch dieses komische hin und her mit Olli und Daphne war für mich nicht so richtig logisch.

Die Charaktere hab ich zum Teil ja schon angesprochen, aber bis auf Sam sind sie mir einfach zu blass und nicht richtig greifbar. Dadurch kommen die Emotionen auch nicht richtig rüber.

Von mir nur sehr eingeschränkt zu empfehlen…

6 Comments

      1. Ich bin auch gespannt ☺ In letzter Zeit hab ich aber auch immer mal erlebt, wie weit die Meinungen auseinander gehen. Und das finde ich auch völlig okay, Hauptsache der Leseeindruck ist so gut begründet, wie bei dir. Irgendwie macht es mich dann sogar neugierig auf die Geschichte 😀

        Gefällt mir

      2. Das stimmt, im Moment hat man das oft, aber ich finde grade bei Fantasy ist das sehr auffällig☺️und wie Du sagst, dass ist gut so! Ich lese an sich wenig Rezis bzw lasse mich davon nicht beirren und wie bei Dir auch, macht es oft eher erst recht neugierig 😂

        Gefällt mir

      3. Find ich gut so 🤗 ich guck dann manchmal auf Lovely Books, was andere über ein Buch sagen (meist erst, wenn ich selbst meine Rezi schreibe). Aber sonst werde ich häufig erst über Rezis auf Bücher aufmerksam. — Wobei das in Tinis Fall anders ist. Sie ist ja auf Social Media so aktiv, dass ich schon lange wusste, dass bald was Neues von ihr kommt. Das ging dir bestimmt auch so 😅

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s