K.C. Wells – Verliebt in Santa Claus

Beim Stöbern in meinem Kindle bin ich auf diese zuckersüße Gayromance gestoßen, die ich euch unbedingt vorstellen muss❤️

🍃Meine Rezension🍃

Buchdetails 📋

Erschienen am: 01.11.2021

Genre: Gayromance, Weihnachtsromance

Seiten: 191

Hörbuch: Nein

Format: ebook/Print

KU: Ja

SP/Verlag: SP

Klappentext 📖

Als der zehnjährige Chris darum bittet, einmal wieder Santa Claus besuchen zu dürfen, ist sein Vater Dave mehr als erstaunt. Ist Chris dafür nicht schon ein bisschen zu alt? Aber für ein Lächeln seines Sohnes tut Dave alles. Doch als sie Santa dann treffen, ist es dieser, der Dave zum Lächeln bringt. Dave ist ziemlich sicher, dass unter dem weißen Bart ein heißer Mann steckt. Und diese Augen … Nicht, dass Dave die Chance bekäme, auch nur Hallo zu sagen. Chris verlangt, dass er sich im Hintergrund hält. Schließlich ist Weihnachten die Zeit der Geheimnisse, nicht wahr?

Jeff liebt es, den Weihnachtsmann zu spielen. Das süße Kind mit den großen Augen – und der sexy Dad dazu – haben ihn gerade so richtig überrascht. Jeff bekommt in der Adventszeit die merkwürdigsten Wünsche zu hören. Aber dieser eine toppt alles – auch wenn es zuerst gar nicht so einfach ist, ihn dem Kleinen zu entlocken.

🦉🦉🦉🦉🦉

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Ich bin vor einiger Zeit über das Buch gestolpert und irgendwie hat es mich magisch angezogen. Das Cover sieht allein schon so frech aus und der Klappentext und die kurze Leseprobe haben dann den Ausschlag gegeben. Gott, was für eine zuckersüße Weihnachtsgeschichte ❤️

Der Schreibstil ist flüssig, humorvoll und sehr bildlich. Ich kannte die Autorin vorher nicht, aber mit ihrem Schreibstil hat sie mich sofort gefesselt. Die Geschichte wird abwechselnd aus Daves und Jeffs Sicht in der Erzählperspektive erzählt. Ich konnte mich von Anfang an auf Beide einlassen und die Emotionen springen sofort über. Dazu kommt eine ordentliche Portion Humor und ich hatte solche Lachflashs, ich sag da z.b. nur Boris Johnson….Aber es wird auch wahnsinnig romantisch und auch ein paar sinnliche, explizite Szenen dürfen hier nicht fehlen, die aber nicht dominieren.

Die Handlung ist sehr gut durchdacht. Hier geht es um den Verlust eines geliebten Menschen und der Trauer, die damit einhergeht. Aber auch, dass es Zeit wird, nach vorne zu schauen, ohne Schuldgefühle haben zu müssen.
Chris ist hier der, der den Ausschlag gibt, dass es Zeit wird, vorwärts zu gehen. Sein Weihnachtswunsch hat selbst mir ein paar Tränchen beschert. Tja, und Santa macht nunmal Wünsche wahr…ab jetzt wirkt die besondere Magie der Weihnacht…


Mir gefiel es, wie Dave und Jeff sich kennenlernen, das langsame Annähern, den Freiraum geben. Zudem es hier auch um die Verantwortung für Chris geht. Ich fand es so wunderschön, wie Beide mit Chris umgehen, aber auch wie Dave ihn überall einbindet und selbst plötzlich erkennt, wie Chris unter seiner Situation ein wenig gelitten hat. Und dann natürlich die Zweisamkeit und das Kennen und Liebenlernen, wo es dann auch mal zu kurzen Missverständnissen kommt. Dieser Drahtseilakt ist der Autorin wunderbar gelungen und selbst ich hatte am Ende Herzchen in den Augen. Dabei ist die Geschichte keineswegs kitschig und Drama gibt es gar nicht, sie ist einfach authentisch und vor allem romantisch. Ich musste so oft lachen, wenn sie sich gekabbelt haben oder den gleichen Gedanken hatten. Es war so schön, wie Dave Jeff die Sorgen nimmt, nicht gut für ihn zu sein und wie sie alle drei, mit Chris direkter Art, die ich übrigens nur zuckersüß finde, eine wunderschöne Weihnachtszeit erleben.


Chris muss man einfach nur lieb haben. Seine direkte Art ist so erfrischend, 7ch musste so oft lachen, aber auch, dass er einfach Kind ist, sich über Dinge freut, was einfach nicht mehr selbstverständlich ist in dem Alter. Und zudem ein Kind mit Manieren, fast schon exotisch..;)) Er ist einfach nur liebenswert und ich hab ihn sofort in mein Herz geschlossen. Grade auch seine wahnsinnig feinfühlige Art gegenüber seinem Dad ist wahnsinnig berührend.


Sehr schön eingearbeitet sind die Gedanken zu Matt, grade die Szene mit Chris am Weihnachtstag hat mich wahnsinnig berührt. Da passt so schön, Tot ist nur, wer vergessen wird, aber wer geliebt wird, lebt ewig weiter.

Wer hier für etliche zusätzliche Lacher sorgt, sind Amy und Janine…Die jeweiligen Schwestern…da ist Fluch und Segen sehr eng beieinander…;))

Die Geschichte hat eine leichte Tiefe, aber eine Geschichte braucht nicht immer sagenhaft viel Tiefe, um wunderschön zu sein, um für ein paar Stunden abzutauchen und einfach nur zu seufzen, schmachten und zu lachen…Genau das hat die Autorin mit Dave und Jeffs Geschichte bewiesen!

Ganz klare Leseempfehlung ❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s