Lili Andersen – Die Inselköchin ermittelt

Ich durfte den ersten Band der neuen Reihe als Reziexemplar über den Heyne Verlag kennenlernen ❤Ich kannte die Autorin vorher nicht, auch nicht über die anderen Pseudonyme. Ich bin beim Stöbern auf den Krimi aufmerksam geworden durch das Cover. Der Klappentext klang auch gut, also meins❤

Ganz klare Leseempfehlung ❤Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Bände❤

🍃Meine Rezension🍃

Band 1: Krabbenchanson

Klappentext

Schön war es, auf der Welt zu sein…

Zwischen Meeresrauschen und Möwengeschrei erholt sich Köchin Louise Dumas von einem gebrochenen Herzen. Seit sich die Französin bei ihrer Patentante auf Pellworm einquartiert hat, geht es ihr viel besser. Schon bald spricht sich herum, dass eine Sterneköchin auf der Nordseeinsel weilt – und Louise bekommt den Auftrag, für die Geburtstagsgäste eines gefeierten Schlagersängers zu kochen. Als am Ende des rauschenden Fests jedoch der Gastgeber tot aufgefunden wird, ahnt Louise, dass mehr als ein simples Unglück dahintersteckt. Während Kriminalkommissar Mommsen noch an einen Unfall glaubt, ist Inselköchin Louise bereits einem gefährlichen Mörder auf der Spur …

Der erste Fall für die Inselköchin Louise Dumas

🦉🦉🦉🦉🦉

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Ich bin beim Stöbern auf den Krimi aufmerksam geworden. Das Cover hat mich so lachen lassen und der Klappentext hat mich sofort angesprochen.

Der Schreibstil ist flüssig, modern, bildgewaltig. Die Autorin hat Pellworm mit ihrem ganz eigenem Charme perfekt eingefangen. Ich fühlte mich einfach nur wohl und hatte Pellworm wieder vor Augen.

Die Geschichte ist von Beginn an spannend, bedingt durch den Prolog, der schon jede Menge Fragen aufwirft und rätseln lässt. Was mir hier auch gefällt, sind die Rückblenden zwischendurch, die gekennzeichnet sind, so das man auch einen Zeitrahmen hat bzw generell aus der Vergangenheit erfährt. Dadurch baut sich schon zu Beginn eine enorme Spannung auf, da ich jetzt erstmal gerätselt habe, wer denn nun gleich alls tot ist…puzzleartig baut sich die gut durchdachte Handlung auf. Man muss hier sehr intensiv lesen, damit einem nichts entgeht, da die Handlung schon sehr komplex ist, aber sich trotzdem sehr leicht lesen lässt.
Zudem gibt es eigentlich zwei Handlungsstränge. Einmal der Kriminalfall, der überraschende Wendungen beinhaltet und wo ich lange auf der falschen Fährte war. Am Ende war ich sehr überrascht darüber, wie er sich auflöst. Dann gibt es den Strang um Louise. Ihre Flucht nach Pellworm. Ihre Suche nach sich selbst, ihre aktuellen Probleme. Mit ihr erkundet man die Insel, rätselt mit und schwingt den Kochlöffel.
Dazu kommt eine Prise französischer Flair, der für die ein oder andere Situationskomik sorgt. Aber auch die Dialoge sind von tiefgründig bis humorvoll.

Die Charaktere haben eine tolle Tiefe, sind authentisch und haben ihre Ecken und Kanten. Fine hab ich sofort in mein Herz geschlossen und auch der Komissar ist einfach nur sympathisch. Louise ist so natürlich und bodenständig, man muss sie einfach mögen. Ich hab sie so bildlich vor Augen und in sie konnte ich mich so gut hineinversetzen. Was für mich der größte Lacher war, war am Anfang auf der Fähre mit den Messern….
Natürlich darf Sture nicht fehlen. Mit ihm ergibt das Cover erst Sinn ;)) ihn will ich haben, er ist so knuffig❤

Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Bände und hier ganz klare Leseempfehlung ❤

Band 2: Austern Surprise

Klappentext📖

Dieser Fall von Inselköchin Louise reicht Jahrhunderte zurück …

Louise Dumas hat alle Hände voll zu tun. Die Französin und Wahlfriesin bekocht im Hotel Nordsee Lodge auf Pellworm eine illustre Gruppe aus Archäologen, Ethnologen und Historikern, die sich die „Rungholtfreunde“ nennen. Aufgrund der Funde im Wattenmeer streiten die „Freunde“ seit vielen Jahren leidenschaftlich über die Bedeutung der Handelsstadt Rungholt, die vor hunderten von Jahren bei einer Sturmflut untergegangen war. Doch diesmal läuft der Streit aus dem Ruder: drei Menschen sterben. Louise stellt mithilfe ihres treuen Freundes Momme Mommsen erste Ermittlungen an, die leider der Inselpolizistin Solveig Olms so gar nicht schmecken …

🦉🦉🦉🦉🦉

Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe

Ich hab mich wahnsinnig auf den 2. Band gefreut und auf ein Wiedersehen mit allen auf Pellworm und wurde nicht enttäuscht! Der 2. Band steht dem ersten in Nichts nach!

Hach ja, es war wie ein nach Hause kommen. Sofort war ich wieder in der Geschichte gefangen. Hatte Pellworm wieder vor Augen und die speziellen Düfte und Geräusche. Dank dem wahnsinnig bildlichen Schreibstil hatte ich die ganze Geschichte über ein tolles Kopfkino!

Die Handlung ist sehr gut durchdacht und ich war mehr als einmal überrascht, in welche Richtung es sich entwickelt, aber mit dem Ende und dem Mörder hab ich weiß Gott nicht gerechnet.
Was mir sehr gefallen hat, dass hier die Geschichte um Rungholt wunderschön eingearbeitet wurde. Neben dem Mord, erfährt man nebenbei die Geschichte dazu, ohne das es langatmig oder langweilig wird. Ich liebe die Geschichte darum ja und die Autorin hat hier eine tolle Recherche zu betrieben.
Die Geschichte hat viele Zeitsprünge mit den einzelnen Charakteren, was aber die Spannung nur erhöht. Sie sind nachvollziehbar und auch gekennzeichnet, so dass man als Leser nicht ins Trudeln kommt. Dadurch ergeben sich mehrere Handlungsstränge, die aber nachvollziehbar sind und am Ende zu einem schlüssigen Gesamtbild zusammenlaufen. Die Hintergründe haben eine wahnsinns Tiefe und auch hier zeigt sich, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint. Es geht um Freundschaft und Familie, um Liebe und Gemeinschaft und um längst, angeblich vergessene Geheimnisse…
Und natürlich kommt Louises kulinarische Seite nicht zu kurz und man sollte das Buch wirklich nicht hungrig lesen….;))

Die Spannung ist von Beginn an da und steigerte sich kontinuierlich. Zudem beginnt eine emotionale Reise in die Vergangenheit, die es in sich hat. Die Emotionen kommen sehr gut rüber und ich hab so mitgelitten. Doch auch der Humor kommt hier nicht zu kurz und ich musste oft laut lachen, grade auch wenn Esel Sture zum Einsatz kam. Es ist eine rundum gelungene Mischung, die mich von Beginn an gefesselt hat.

Die Charaktere sind einfach liebenswert. Sie sind authentisch, haben eine tolle Tiefe, sind greifbar. Was mir sehr gefällt, dass auch der Dialekt miteingebaut wird.
Louise ist einfach nur zauberhaft, mit ihrem ganz eigenen Charme.
Aber auch die Rungholt Freunde sind sehr gut dargestellt, mit ihrer teils skurrilen Art.

Am Ende gibt es wieder tolle Rezepte, die zum Nachkochen einladen…

Ganz klare Leseempfehlung ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s